Archiv

 

Kurzfassung:

Privatisierung in Österreich: Die Elektrizitätsversorgung

Hans Jörg Humer
Jahrbuch 1987
Thema: 09. Wirtschaft

Im Juli 1987 wurde das zweite Verstaatlichungsgesetz novelliert, womit eine Teilprivatisierung der verstaatlichten Elektrizitätswirtschaft ermöglicht wird. Ob die Unternehmenseffizienz gänzlich oder wesentlich von der Art der Eigentumsrechte oder aber von der Marktstruktur (Wettbewerb) bestimmt wird, ist theoretisch kontrovers. Davon hängen auch die Erwartungen über die Effekte einer Privatisierung ab. Als Folge einer falschen Tarifstruktur ist die volkswirtschaftliche Effizienz der österreichischen Elektrizitätsversorgung deutlich suboptimal, und durch Privatisierung alleine kann keine Effizienzerhöhung erwartet werden. Zusätzlich werden bisherige Ineffizienzen verfassungsgesetzlich festgeschrieben. Erforderlich sind eine Reform der Preisregelung und mehr Wettbewerb (Deregulierung).;


Beitrag downloaden





© Politische Akademie der ÖVP