Archiv

 

Kurzfassung:

Die Bankenstruktur nach dem Kauf der Creditanstalt durch die Bank Austria

Josef Taus
Jahrbuch 1996
Thema: 09. Wirtschaft

Die Übernahme der CA-Aktien aus Bundesbesitz durch die Bank Austria war für die ÖVP sicher nicht angenehm und hat ihr wegen des großen öf-fentlichen Interesses sicher geschadet. Nüchtern betrachtet war der ,,Machtverlust“ der Partei unbedeutend, und von einer schweren Niederlage der ÖVP-Führung kann schon gar nicht die Rede sein. Entscheidend für die Zukunft wird in einem hochkonzentrierten Universal-banksystem wie dem österreichischen die Sicherung des Wettbewerbes unter den Banken sein, denn die klein- und mittelbetrieblich strukturierte österreichische Wirtschaft hat nur eine geringe Verhandlungsmacht ge-genüber den finanzierenden Banken. Am wichtigsten wird aber der Aufbau eines einigermaßen funktionierenden Risikokapitalmarktes sein, das aber wird mindestens zehn Jahre in Anspruch nehmen. Sollte das nicht gelin-gen, ist das Wachstum der im österreichischen Besitz befindlichen Unter-nehmen des Produktions- und Dienstleistungssektors schwer beeinträch-tigt. Es geht daher in Zukunft um die Entwicklung das wachstumsfördernd sein kann. eines Finanzierungssystems,;


Beitrag downloaden





© Politische Akademie der ÖVP