Archiv

 

Kurzfassung:

Winnetous Apatschen würden gewinnen?
Neue Parteien in Österreich – Morphologie und Perspektiven

Peter Filzmaier
Jahrbuch 2012
Thema: 02. Politikwissenschaft

Aufgrund der großen Unzufriedenheit mit etablierten Parteien und Politikern hat in Österreich 2012/13 fast jede neue wahlwerbende Gruppe eine reelle Chance, solange sie nur anders ist. Die genaue Form der Andersartigkeit ist vergleichsweise unwichtig, lediglich ein medialer Selbstläufer und/oder viel Geld scheinen erforderlich zu sein. Neuparteien haben einen steigenden Nichtwähleranteil und Politikfrust als Basis, und 2012 gab es eine Reihe aussichtsreicher Gründungen, welche eine dementsprechende Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erfuhren. Auffallend ist freilich, dass es sich oft zur Gänze oder teilweise um altbekannte Akteure der heimischen Politik handelt. Die Schlüsselfrage wird sein, ob zu erwartende Einzelerfolge neuer Parteien nachhaltig konservierbar sind.;


Beitrag downloaden





© Politische Akademie der ÖVP