Archiv

 

Kurzfassung:

Transparenzdatenbank wird Wirklichkeit III
Zwischen mehr Transparenz und ökonomischer Fehlinterpretation

Andreas Schieder
Jahrbuch 2012
Thema: 10. Gesundheit

Die Auseinandersetzung über die Rolle des öffentlichen Sektors in der Wirtschaft hat sich seit der Krise verschärft. Wachstumsschwächen mit zunehmender Arbeitslosigkeit, insbesondere in den südeuropäischen Ländern, erfordern ökonomische und politische Antworten. Weitgehend Konsens gibt es darüber, automatische Stabilisatoren wirken zu lassen und zur kurzfristigen Konjunkturstabilisierung zusätzliche Ausgaben zu tätigen. Wie und in welchen Bereichen der Staat strukturelle Förderungen, Zuschüsse und dergleichen vergeben soll, um Wachstum und Beschäftigung hochzuhalten, die allgemeine Wohlfahrtssituation zu verbessern und die Armutsgefährdung der Bevölkerung zu minimieren, bleibt jedoch umstritten. Die Transparenzdatenbank gibt der Verwaltung und den BürgerInnen einen besseren Überblick über Förderprogramme auf unterschiedlichen Ebenen, kann aber weder die Funktion eines vernünftigen ökonomischen Diskurses über die Rolle des Sektors Staat im 21. Jahrhundert beantworten, noch politische Entscheidungen treffen, was förderwürdig ist und was nicht. Die methodisch umstrittene Studie des Joanneum Research war dabei Stein des Anstoßes.;


Beitrag downloaden





© Politische Akademie der ÖVP