Archiv

 

Kurzfassung:

ÖBB-Kosten - Wer trägt die Verantwortung

Wilhelm Haberzettl
Jahrbuch 2010
Themen: 09. Wirtschaft | 17. Infrastruktur

Das Bundesbahnstrukturgesetz 2003 hat den ÖBB außer einer Zerschlagung in zahlreiche Firmen, explodierenden Overhead-Kosten, Schnittstellenproblemen und Doppelgleisigkeiten nichts gebracht. Leidtragende der ÖBB-Reform waren die Beschäftigten, KundInnen und SteuerzahlerInnen. Die EisenbahnerInnen sehen sich seit rund eineinhalb Jahren einer beispiellosen medialen Hetzjagd durch politische VertreterInnen der ÖVP ausgesetzt, obwohl ihr Dienst- und Pensionsrecht bereits mehrfach reformiert wurde. Damit die ÖBB eine Zukunft im liberalisierten europäischen Eisenbahnmarkt haben, müssen die strukturellen Sünden der Reform 2003 im Sinne eines wettbewerbsfähigen und kundenorientierten Unternehmens wiedergutgemacht werden. Dazu gehört aber auch, dass das politische Hickhack um die Bahn sowie das öffentliche Demotivieren der Beschäftigten ein Ende finden muss.;


Beitrag downloaden





© Politische Akademie der ÖVP