Archiv

 

Kurzfassung:

Österreich nach der Erweiterung der Europäischen Union
Eine ökonomische Standortbestimmung

Markus Beyrer
Jahrbuch 2004
Thema: 09. Wirtschaft

Am 1. Mai 2004 wurde die bisher größte Erweiterung des „Friedensprojekts Europa“ unternommen. 15 Jahre nach der Ostöffnung ist es Europa damit gelungen, den zu Anfang des 20. Jahrhunderts gerissenen Integrationsfaden wieder aufzunehmen. Außer den beiden bereits historisch wichtigen Mittelmeerinseln Malta und Zypern wurden acht junge Marktwirtschaften aus Zentral- und Osteuropa in die Europäische Union (EU) eingebunden, nun der größte Wirtschaftsraum der Welt. Das sich damit in Richtung Osten verlagernde politische Koordinatensystem bildet den Rahmen für ein dynamisches Wettbewerbsumfeld, innerhalb dessen sich Österreich durch einen tiefgreifenden wirtschaftlichen Strukturwandel neu positioniert.;


Beitrag downloaden





© Politische Akademie der ÖVP